Anatomie des Glücks

Anatomie des Glücks

Am 07.12. sowie am 19.12.2017 besuchten die Biologie-Kurse der Klassen 11 und 12 Gunther von Hagens Körperwelten-Ausstellung „Anatomie des Glücks“ im Alten Hallenbad in Heidelberg.

Wir hatten die Möglichkeit anatomische Plastinate zu erkunden und somit einen Eindruck von der Komplexität des inneren Aufbaus des menschlichen Körpers zu erhalten.
Neben sogenannten Glücksstationen, welche u.a. den Zusammenhang unterschiedlicher psychischer Situationen, wie Stress oder Glück, und darauf basierende Reaktionen verschiedener Organe erläuterten, gab es zudem die Möglichkeit, menschliche Organe, welche unterschiedlichen Einflüssen oder Lebensweisen ausgesetzt waren, zu begutachten. So war beispielsweise die Verfärbung einer Raucherlunge oder die Größe des Herzens eines Leistungssportlers bemerkenswert.

Zudem gab es zu krankheitsbefallenen Plastinaten jeweils grundlegende Informationen zur Entstehung der Krankheit und einige alltagsbezogene Tipps diese vorzubeugen.
Das im Unterricht erworbene Wissen wurde in der Ausstellung mithilfe von themengebundenen Fragebögen vertieft.

Während einige Schüler die menschlichen Plastinate nicht als „ehemalige Lebewesen“ ansehen konnten und diese eher als puppenhaft empfanden, waren andere Schüler dermaßen fasziniert, dass sie mit dem Gedanken spielten, sich selbst zu wissenschaftlichen Zwecken zur Verfügung zu stellen. Andere hielten es für ethisch nicht vertretbar, menschliche Körper so auszustellen. Im Unterricht diskutierten wir darüber.
Alles in allem bot die Ausstellung eine hervorragende Möglichkeit, einen umfassenden Praxisbezug zum menschlichen Körper zu erlangen.

Falls Du Interesse gewonnen hast, besuch doch die Ausstellung!

Autoren: David, Kay, Celina, Mirella, FLAM