Chips und camera obscura?

Chips und camera obscura?

Eine Erfindung aus der Antike und Chips? – Wie passt das denn bitte zusammen?

Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe versuchten dieser Fragestellung im MuK-Unterricht (Medien und Kommunikation) nachzugehen und die antiken Ursprünge der Fotografie handlungstheoretisch nachzuvollziehen.

Schon komisch, was ein dunkler Raum (lat. camera obscura) – hier war es eine einfache Chipsdose – mit ein wenig Licht alles “ablichten” kann.

Nur blöd, dass alles verkehrt herum erscheint! Aber das scheint irgendwie etwas mit Physik und den Lichtstrahlen zu tun zu haben…

Willst Du Antworten auf diese Fragen finden, solltest Du einfach bei uns in MuK (Medien und Kommunikation) vorbeischauen.