Das Projekt Schreibwerkstatt in der 6. Jahrgangsstufe

Das Projekt Schreibwerkstatt in der 6. Jahrgangsstufe

Im Schuljahr 2013/2014 nahmen an dem „Projekt Schreibwerkstatt“ 15 Schülerinnen und Schüler unserer 6. Jahrgangsstufe teil, das vom Beirat für Migration und Integration der Stadt Frankenthal bezuschusst wurde. Das Thema des Buches musste mit Migration zu tun haben und sich in FT abspielen. Frau Yilmaz (Vorsitzende des Beirates und Urheberin des Projektes) informierte und begleitete uns dabei.

In Zusammenarbeit mit der Jugendbuchautorin Frau Dr. Andrea Liebers arbeiteten unsere 15 jungen interessierten und motivierten Autorinnen und Autoren mit und ohne Migrationshintergrund der 6. Klassenstufe unserer IGS gemeinsam an dem multikulturellen Projekt, bei dem jeder der Beteiligten ein Kapitel schrieb.

Das Projekt dient nicht nur der Schreib- und Leseförderung, sondern auch dem sozialen Miteinander in der bunt gemischten Schülerschaft unserer Schule, die eine multikulturelle Gesellschaft widerspiegelt.

In knapp zehn Unterrichtsstunden entwarfen unsere jungen Autorinnen und Autoren in Zusammenarbeit mit Frau Liebers einen spannenden Krimi zusammen mit Frau Liebers. Die Künstlerinnen und Künstler der Schwerpunkt-AG „Robert-Künstler“ arbeiteten unter Anleitung unserer Kunstlehrer Herrn Baier und Herrn Kaufmann an der bildlichen Ausgestaltung der Geschichte. Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtfaches „Medien und Kommunikation“ sorgten unter der Anleitung unseres WPF-Lehrers Herr Zacher für das entsprechende Layout unseres Krimis „Ich liebe eine Verräterin“.

Die integrative und klassenübergreifende Idee, die hinter dieser Schreibwerkstatt steht, wurde in diesen Erarbeitungsphasen Wirklichkeit und erfreute unsere Schülerinnen und Schüler und auch deren Lehrkräfte.

Der Förderverein übernahm die dafür entstandenen Kosten.

Herr Goldenbaum und Herr Jakob übernahmen die Organisation und Durchführung des Projektes und begleiteten unsere jungen Autorinnen und Autoren.

Jetzt können wir auf unseren Krimi „Ich liebe eine Verräterin“ und selbstverständlich auf unsere jungen Autorinnen und Autoren stolz sein.

von Nursel Avci