Technik und Natur

Technik und Natur (TuN) stellt sich vor

Technik und Natur

Die Schülerinnen und Schüler lernen verschiedene Werkzeuge für die sachgerechte Bearbeitung von Holz, Kunststoff und Metall kennen. Diese Fachkenntnisse werden zur Herstellung verschiedener technischer Produkte benötigt. Außerdem werden technische Errungenschaften der Geschichte mit denen der Moderne verglichen und die Auswirkungen auf die aktuelle Arbeitswelt reflektiert. Im Bereich der Elektronik sollen die Schüler von einfachen bis hin zu komplexen, computergesteuerten Steuerungen selbstständig planen, konstruieren und testen können. Das Ganze geschieht sowohl in Einzel-, Partner- bzw. Teamarbeit. Außerdem sind die Teilnahme an Wettbewerben, an Betriebsbesichtigungen und an Projekten geplant.

 

Voraussetzungen:

Die Schüler und Schülerinnen, die sich für das Wahlpflichtfach Technik und Natur entscheiden, sollten Interesse am Konstruieren und Experimentieren haben, Spaß an handwerklichen Tätigkeiten besitzen, technisches „Fingerspitzengefühl“ und Geduld mitbringen und gerne technische Probleme lösen wollen. Außerdem muss man sich mit  theoretischen Grundlagen technischer Prozesse auseinandersetzen und den Bezug zu Umwelt, Rohstoffen und Arbeitswelt der Menschen reflektieren können.

Das bis dato unterrichtete Fach TekAwe (Technik und Arbeitswelt) wird aktuell in das Fach Technik und Natur übergeführt.

Halbjahresvorschläge

Klassenstufe 6

 1. Halbjahr: Hineinschnuppern in TekAwe  (5 Wochen) 

Zu Beginn werden wir die Ausstattung unserer Technikräume mit dem dortigen Ordnungssystem kennen lernen. Welche Werkzeuge, Maschinen und Materialien kennst du bereits? Weißt du über deren Handhabung und Pflege Bescheid?

Um gefahrenfrei arbeiten zu können, lernen wir außerdem auch noch wichtige Sicherheitsvorkehrungen kennen und einzuhalten.In der Praxis werden wir einen einfachen Gebrauchsgegenstand aus Holz anfertigen.

  

2. Halbjahr: Gemeinsam in der Holzwerkstatt 

Wie geschickt, ausdauernd und teamfähig bist du?  – Um dies herauszufinden, werden wir aus dem Werkstoff HOLZ einen Gebrauchs­gegenstand, wie z.B.: einen Goba-Schläger oder einen Tischflipper herstellen. Hierzu müssen die einzelnen Arbeitsschritte sorgfältig geplant werden: Eine Skizze muss her, eine Material- und Stückliste brauchen wir und die einzelnen Arbeitsschritte sollen in einem Flussdiagramm dargestellt werden. Beim praktischen Arbeiten benutzen wir die benötigten Werkzeuge sachgerecht um hinterher ein tolles Arbeitsergebnis präsentieren zu können.

Außerdem werden wir lernen, die verschiedenen Arbeitsergebnisse gemeinsam kritisch zu beurteilen und zu bewerten.

  

Klassenstufe 7 

1. Halbjahr: Von der Technischen Zeichnung zur Fertigung 

Bist du bereit, sehr präzise und ausdauernd zu arbeiten? Kannst du dir Dinge gut räumlich vorstellen?

Du wirst dies herausfinden und trainieren, wenn wir einfache technische Zeichnungen mit entsprechenden spezifischen Hilfsmitteln anfertigen und auf Maßhaltigkeit überprüfen. Außerdem lernst du dreidimensional zu zeichnen.

Aber auch das praktische Arbeiten spielt wieder eine wichtige Rolle. Wir stellen in diesem Schulhalbjahr verschiedene Gegenstände aus Holz bzw. Kunststoff her.

Zusätzlich kannst du dich bei einer Betriebsbesichtigung in Frankenthal vor Ort über den professionellen Einsatz der Maschinen informieren.

  

2. Halbjahr: Vom Antrieb zur Maschine 

Fahrradfahren kannst du  – weißt du auch wie die einzelnen Bauteile funktionieren?

Wir werden es gemeinsam herausfinden, indem wir Fahrrad­teile zerlegen, genau anschauen, analysieren und später wieder zusammen bauen. Auch die Gangschaltung des Fahrrades ist für uns in TekAwe sehr wichtig. Außer ihr wirst du noch weitere Getriebearten kennen lernen. Mit Fischer-Technikkästen wirst du entsprechende funktionsfähige Getriebemodelle nachbauen.

Sicher wird dich auch die Geschichte der Bohrmaschine faszinieren und interessieren –  wir werden historische Modelle nachbauen und anschließend in entsprechenden Betrieben hochmoderne Maschinen kennen lernen. 

 

Klassenstufe 8 

1. Halbjahr: Transporttechnik und Grundlagen der Elektronik  

Zunächst lernen wir verschiedene Verkehrs- und Transportmittel kennen und wollen hierzu verschiedene Modelle herstellen.  Hierbei musst du bereits erlernte Fähigkeiten und Fertigkeiten wie Planen, Konstruieren, Fertigen, Analysieren, Optimieren und Bewerten einsetzen.

Im weiteren Verlauf des Schulhalbjahres machst du dich mit dem Löten vertraut und baust einfache Schaltungen auf, die man so auch vom Alltag her kennt. Was ist eine Diode, ein Widerstand oder ein Transistor und wie funktionieren sie? Die Antworten darauf und noch vieles mehr liefert dir der erste Elektroniklehrgang!

  

2. Halbjahr: Statische Konstruktionen, Metallbearbeitung und Energiesparhaus 

Naturereignisse lassen immer wieder von Menschenhand erschaffene Bauwerke einstürzen. Sicher hast auch du dich schon oft gefragt, ob man dies nicht durch die Errungenschaften der Technik hätte verhindern können. Antworten hierauf bekommst du im Themenbereich „Statische Konstruktionen“ wo du selbst als verantwortlicher „Baumeister“ tätig wirst. Auch beim Energiesparhaus begegnen dir moderne Bautechniken, die mit Energiesparen eng verknüpft sind.

Mit dem Werkstoff HOLZ und den dazugehörigen Bearbeitungs­werkzeugen bist du bereits gut vertraut, Jetzt wirst du dich in den Bereich METALL einarbeiten und die vielfältigen Techniken der Be- und Verarbeitung üben.

Vielleicht werden wir auch an einem außerschulischen Wettbewerb teilnehmen, an dem du dein gesamtes bisher gesammeltes Wissen und deine erlernten Fertigkeiten einbringen kannst.

  

Klassenstufe 9 

1. Halbjahr: Arbeitsteilung durch  Reihen-, Fließ- bzw. Serienproduktion 

Die meisten Gegenstände, die wir täglich benutzen, werden heutzutage in Serie hergestellt. Warum ist das so und wie funktionieren die einzelnen Produktionsmethoden?

Wir werden dies genauer betrachten bzw. ergründen, indem wir Experten befragen, eine Betriebsbesichtigung machen und mehrere Gebrauchsgegenstände nach mindestens einem der genannten Fertigungsverfahren selbst herstellen. Unser Ziel ist es aber auch, für dieses Produkt zu werben, um es schließlich zu verkaufen. Zum Schluss betrachten wir noch die Auswirkungen der o.g. Herstellungsverfahren auf die Berufs- und Arbeitswelt so wie auf die Gesundheit des Menschen.    

  

2. Halbjahr: Elektronik und Steuerungstechniken 

Deine im ersten Halbjahr erworbenen Kenntnisse im Bereich der Elektronik kannst du nun noch erweitern. Wir bauen verschiedene elektronische Geräte (z.B. einen Feuchtigkeitsmelder, einen Radioempfänger usw.) und überprüfen sie auf ihre Funktionalität. Außerdem machst du dich mit einfachen Steuerungs- und Regelkreisen vertraut, d.h. du lernst ihre Wirkungs- und Anwendungsweise kennen.

Beenden wollen wir das Schuljahr in TekAwe mit einem Projekt – dem Bau mehrerer Freizeitspielgeräte für ein Schulfest oder einen Spielenachmittag.

 


Klassenstufe 10 

1. Halbjahr: Getriebetechnik 

Im letzten Jahr in TekAwe nehmen wir verschiedene Getriebearten (Zugmittel-, Räder- und Schaltgetriebe) genauer unter die Lupe. Im täglichen Leben bist du mit dem anderen bereits in Berührung gekommen; dem Scheibenwischer, dem Fensterheber am Auto, der Bohrmaschine oder der Gangschaltung am Fahrrad. Wie funktionieren sie?  Welche Vor- und Nachteile besitzen sie? Antwort auf diese und viele andere Fragen wollen wir gemeinsam herausfinden, in dem wir beispielsweise Originalmodelle demontieren oder mit Fischer-Technik nachbauen.

  

2. Halbjahr: Mechanisierung und Automatisierung 

 Welchen Einfluss mikroprozessorgesteuerte Maschinen auf die Arbeitsplatzbedingungen bereits genommen haben und auch weiterhin nehmen werden, erfährst du in TekaWe 10.2. Du wirst aber auch lernen, wie man ein einfaches Computerprogramm zur Steuerung eines Roboters oder einer Hebevorrichtung schreibt. Dabei ist es notwendig, die Funktionen bzw. die Arbeitsweise der befehlsgebenden, übertragenden und befehlsausführenden Teile zu kennen und entsprechend einzusetzen. Eine Betriebsbesichtung wird dir unter anderem darüber genauere Auskunft geben.  

 

Unser Arbeitsplan

  

Stufe 6 (1. Halbjahr)

Projekt: „Hineinschnuppern in TekAwe“

 

Inhaltliche Schwerpunkte

Bezug zu Lernlinien

Methoden / Medien

 

Einführung in den Technikraum

 

Technikraumausstattung 

·    Schülerwerkzeuge

·    Werkbänke

·    Maschinen im Technikraum

·    Maschinenraum

·    Materiallager

 

·    Materialien und Werkzeuge im Technikraum

·    Funktion der Werkbänke

·    Funktion der Maschinen

·    Werkzeugaufbewahrung und -pflege

 

 

Technikraumordnung

 

·    Verhalten im Technikraum und den Nebenräumen

·    Sicherheit im Technikraum und den Nebenräumen

·    Unfallverhütung

 

 

Praktisches Arbeiten

 

 

·    Herstellung eines einfachen Gebrauchsgegenstandes aus Holz

 

Sach-/Handlungs­kompetenz

·    Kenntnis der Aufbewahrungsorte von Materialien und Werkzeugen im Technikraum und Materiallager

·    sachgerechte Handhabung der Werkzeuge, Maschinen und Werkbänke

·    entsorgen Abfälle zweckgemäß

·    räumen den Arbeitsplatz ordnungsgemäß auf und reinigen diesen.

 

Sozialund Kommuni­kations­kompetenz

·    kennen die Bestimmungen der Technikraumordnung.

·    sehen die Notwendigkeit einer Technikraumordnung ein

·    erklären und begründen Fachraum-/ Sicherheitsregeln.

·    Zuverlässigkeit und Verantwortung trainieren

·    erkennen den Sinn eines Ordnungssystems für Werkzeuge und halten dieses ein

·    Einhalten von Gesprächsregeln

·    produzieren keine unnötigen Abfälle

 

Methodenkompetenz

·    erstellen ein Plakat zur Werkraumordnung.

·    erstellen selbständig einen Ämterplan und verteilen die Ämter.

 

 

 

·    gemeinsame Begehung des Werk- und Maschinenraumes sowie des Materiallagers

·    Lehrerdemonstration: Handhabung der Werkbänke und der Maschinen

·    Technikraumquiz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

·    Film: Ein Haus für Boris

·    Internetrecherche: www.sichere-schule.de

·    Gestalten einer Werk-raumordnung in Form einer Tabelle in Word

·    Ämterplan als Plakat oder AB oder Datei

·    AB: „Chaos im Technikraum“

 

 

 

Stufe 6 (2. Halbjahr)

Projekt: „Gemeinsam in der Holzwerkstatt“

 

Inhaltliche Schwerpunkte

Bezug zu Lernlinien

Methoden / Medien

Unfallverhütung

·    Sicherheitszeichen

·    elektrischer Strom: Nutzen und Gefahr

·    Sicherheitsaspekte bei der Benutzung von Werkzeugen und Maschinen

 

Sozial- und Kommuni­kations­kompetenz

·     kennen und befolgen die Sicherheitszeichen im Technikraum.

·    achten auf Sicherheits­vorschriften beim Umgang mit Werkzeugen und Maschinen.

·    befolgen die Regeln beim Bohren.

·    erkennen, dass Maschinen die Arbeit des Menschen erleichtern.

 

·    Spiel zur Erlangung des Technikraumpasses

·    Aufsuchen eines Betriebes

 

Praxis

Holzwerkstatt

 

·    Herstellung eines einfachen Gebrauchsgegenstandes

·    Vom Baum zum Brett

 

       Beispiele:

  Laubsägearbeit

  Lichtermond

  Stundenplanhalter

  Griffelkasten

  Kerzenständer

  Flipperspiel

  Schlüsselbrett

  Kreativlineal

  Brieföffner

  Notizklammer

  Strandsegler

  Bumerang

  Goba-Schläger

  Nachziehtier aus Holz,

 

Sach-/Handlungs­kompetenz

·    fertigen einen Gebrauchsgegenstand nach Plan an.

·    anfertigen einer einfachen Handskizze.

·    halten die Arbeitsschritte ein.

·    lösen einfache technische Aufgabenstellungen.

·    nutzen die Mess- und Anreißwerkzeuge, sowie benötigte Werkzeuge sachgerecht und sicherheitsbewusst.

·    nutzen die Werkbank zum sicherheitsgerechten Einspannen der Materialien und Werkstücke.

·    nutzen Werkzeuge und Maschinen nach Anweisung.

·    fügen die Einzelteile fachgerecht zusammen.

·    kennen die einzelnen Schritte des Prozesses der Oberflächenbearbeitung und führen diese fachgerecht aus.

·    entwickeln einfache Qualitätskriterien für die handwerkliche Ausführung und bewerten ihr Werkstück danach.

 

Methodenkompetenz

·    lesen die Maßangaben einer technischen Zeichnung und übertragen Maße auf das Material/ Bauteile.

·    überprüfen ihr Werkstück auf Maßhaltigkeit, Verarbeitung und Funktionalität und optimieren es, wenn nötig.

 

 

 

·    Baupläne

·    Handskizzen

·    Zeichnungen

·    Einzelfertigung

·    Einrichten des eigenen Arbeitsplatzes

·    Werkraumordnung

·    Ämterplan

·    Vergleich mit Industrieprodukten

 

 

 

 

Arbeiten an Maschinen

 

·    Ständerbohrmaschinen­führerschein

·    Dekupiersägenführerschein

·    Funktion der verschiedenen Maschinenteile

 

Sach-/Handlungs­kompetenz

·    kennen Teile, Aufbau und Funktion von Arbeitsmaschinen.

·    bedienen Bohrmaschinen entsprechend den Sicherheitsbestimmungen.

·    arbeiten sicher an der Dekupiersäge.

 

 

 

·    interaktiver Bohrmaschinen­führerschein:

www.gpv-info.de/ Bohrmaschinenfuehrer­schein2.htm

·    Praxisüberprüfung

 

 

Oberflächenbehandlung

·    Wachsen

·    Beizen

·    Ölen

·    Grundieren

·    Lackieren, Lasieren

·    Wahl des Pinsels

 

 

 

 

·    benennen die Funktion der Oberflächenbehandlung von Holz.

·    behandeln Oberflächen fachgerecht.

·    kennen die einzelnen Schritte des Prozesses der Oberflächenbearbeitung und führen diese fachgerecht aus.

 

 

 

 

 

 

Stufe 7 (1. Halbjahr)

Projekt: „Von der Technischen Zeichnung zur Fertigung“

 

Inhaltliche Schwerpunkte

Bezug zu Lernlinien

Methoden / Medien

 

 

·    Grundlagen des Technischen Zeichnens

·    Projektionsarten

·    Planung und Bau eines Gebrauchsgegenstandes aus Kunststoff/Holz,

z.B.

  Stifte-Butler,

  Bootsaufbau mit Kunststoffrumpf,

  Greifzange,

  Bilderrahmen,

  Holzschemel,

  Spielekasten,

  Tangram

 

 

·    Berufserkundung „Holzverarbeitende Betriebe“

 Sach-/Handlungs­kompetenz

·    wichtigste Normen des Techn. Zeichnens kennen u. anwenden können

·    einfache Gegenstände in verschiedenen Projektions­ansichten erkennen bzw. selbst zeichnen können

·    Präzision als wichtiges Gebot in der Technik  erkennen

·    Kunststoff fachgerecht mit entsprechenden Werkzeugen bearbeiten

 

Methodenkompetenz

·    Sorgfältiges, sauberes, übersichtliches so wie systematisches und maßhaltiges Arbeiten

·    überprüfen der angefertigten Technischen Zeichnungen

 

Selbstkompetenz

·    Urteilsfähigkeit über selbst- bzw. fremd hergestellte  technische Produkte unter Berücksichtigung  bestimmter  Bewertungs­maßstäbe erlangen

·    sich etwas gut räumlich vorzustellen können

 

Sozio- ökonomische Kompetenz

·    Sensibilität im Bereich der Ressourcenschonung, der Abfallvermeidung und Aspekte der Rohstoffbeschaffung erlangen

 

 

·    Modelle

·    Arbeitsblätter

·    Darstellung Techn. Zeichnungen

·    Zeichenbrett + Präzisions­druckbleistifte

·    Bewertungskriterien-übersicht

·    Vergleich mit Industrieprodukten

·    Materialkostenberechnung

·    Ökonomie des Aufwandes

·    Fragenkatalog zur Betriebsbesichtigung

·    Internet, z.B.

www.tzinfo.de

www.ulrich-rapp.de

 

 

Stufe 7 (2. Halbjahr)

Projekt: „Vom Antrieb zur Maschine“

 

Inhaltliche Schwerpunkte

Bezug zu Lernlinien

Methoden / Medien

 

 

·    Fahrradtechnik und sachgerechter Umgang (Wartung + Reparatur)

·    Hebel  &  Getriebe

Rädergetriebe, Übersetzungs­getriebe

·    Roll- u. Gleitwiderstände

·    Elektrotechnik Grundlagen

·    Bautechnik (Fischer-Technik)

 

·    Entwicklung und Einsatz von Maschinen (vom Fidelbohrer über den Handbohrer zur Elektrobohrmaschine)

 

·    Betriebsbesichtigung I

 

 

Beispiele:

  Karteikasten mit “Glücksspiel”

  Werkzeugkasten

  Laubsägetisch

  Schneidlade

  Vogelhaus

  Spiel- und Karteikasten

  Spieleset 

  Hubschrauber

  Uhr

 

Methodenkompetenz

·    Informationen aus einer Techn. Zeichnung herauslesen können

·    Demontage, Analyse, Montage

 

Sach-/Handlungs­kompetenz

·    Reparaturen und Wartung fachgerecht ausführen können

·    Verschiedene Übersetzungs­getriebe erkennen, nachbauen und berechnen können

·    kennen lernen eines einfachen Stromkreises

·    Modelle historischer Bohrgeräte bauen können

·    Vergleich und Bewertung einfacher Bohrmaschinen anstellen können

 

Selbstkompetenz

·    Bereitschaft zu Sicherheits­bewuß­sein und Unfall­verhütung bzw. zum Erkennen von Gefahren entwickeln

 

Sozio- ökonomische Kompetenz

·    Fähigkeit zur Bewertung des Rades/Fahrrades als wichtiges Transportmittels

·    Die Erfindung des Rades als Meilenstein der Technik erkennen

·    Erkenntnis, dass Maschinen Arbeitsplatz und Beruf verändern

·    Erkenntnis der Abhängigkeiten zwischen Mensch und Maschinen

 

 

·    Teamarbeit

·    Fischer-Technik-Baukästen,

·     Anschauungsmodelle

·    originaler Gegenstand

·    Internetdarstellungen

·    Betriebsbesichtigung

·    Demontageprotokoll

·    Flussdiagramm

 

 

Stufe 8 (1. Halbjahr)

Projekt: „Transport und Elektronik“

Inhaltliche Schwerpunkte

Bezug zu Lernlinien

Methoden / Medien

 

Aufbau und Funktion ausgewählter Transport- und Verkehrssysteme

 

·    Flugtechnik

·    Kraftfahrzeugtechnik

·    Wasserfahrtechnik

 

 

 

 

 

Sach-/Handlungs­kompetenz

·    Funktionsmodelle von Transportmitteln konstruieren, herstellen/ fertigen und erproben

·     grundlegende Kenntnisse der Flugphysik erlangen und anwenden 

·    exaktes Arbeiten nach Vorgaben à Fertigung

·    Optimierung eines Modells bezüglich seiner geforderten Eigenschaften

 

Sozial- und Kommuni­kations­kompetenz

·    Organisation und Durchführung der gestellten Aufgaben im Team

 

Methodenkompetenz

·    Vergleich zwischen Form, Funktionalität  und Leistungsfähigkeit

·    Modelle auf Funktions­tüchtig­keit anhand eines Anforderungs­profiles testen können

 

Selbstkompetenz

·    Eigene Tätigkeit den Berufen zuordnen

·    Entsprechende Berufsfelder zusammenstellen

·    Eigene Neigungen und Fähigkeiten für diese Tätigkeitsbereiche überprüfen

 

Sozio- ökonomische Kompetenz

·    die Wechselwirkungen und Abhängigkeiten von Nutzen, Sicherheit, wirtschaftlichen Faktoren sowie ökologischen Schäden erkennen und bewerten können

 

 

·    Fischer-Technik-Baukästen

·    Holz-/Papier-/Styrodur­modelle

·    Besuch im Technik­museum in Speyer

·    Filme im Internet

 

 

 

 

 

 

  Elektronik I

·    Grundlagen der Löttechnik

·    Grundlehrgang Löten I

à Aufbau und Vergleich einfacher Steuerungen

·    Konstruktion, Fertigung und Analyse einfacher selbsttätiger Steuerungen

 

 

Sach-/Handlungs­kompetenz

·    sachgerechter Einsatz der Lötgeräte und deren Zubehör

·    Löten als eine von drei Verbindungsarten kennen

·    Unfallgefahren erkennen und vermeiden

·    elektrotechnische Grund-schaltungen aufbauen und nach Plan lesen können

·    elektronische Bauteile namentlich und in ihrer Funktionsweise kennen

 

Methodenkompetenz

·    Vergleich zwischen den drei Verbindungsarten Kraft-, Form- und Stoffschluss anstellen

·    Fehler analysieren und beheben können

·    Einsatzmöglichkeiten einfacher Steuerungen & Regelungen im Haushalt kennen

 

 

 

 

·    Lötgeräte + Zubehör

·    Elektronische Bauteile

·    Lehrerdemonstration

·    Opitec Lehr- und Lernmittel

 

 

Stufe 8 (2. Halbjahr)

Projekt: „Bauen + Statik“

„Metallbearbeitung“

 

Inhaltliche Schwerpunkte

Bezug zu Lernlinien

Methoden / Medien

 

Bauen früher und heute

·    Historische und moderne Brücken

·    Fachwerkbau und Holzständerbauweise

·     einfache Sachverhalte der Statik

 

 

 

 

 

 

 

 

Sach-/Handlungs­kompetenz

·    eine dem Objekt angepasste Materialauswahl treffen können

·    mit ausgewählten Materialien ein Bauwerk planen und im Modell bauen können

·    Lasten und Kräfte experimentell am Modell erfahren und überprüfen

 

Sozial- und Kommuni­kations­kompetenz

·    im Team die anfallenden Aufgaben besprechen und verteilen

·    auftretende Probleme gemeinsam lösen lernen

 

Methodenkompetenz

·    die Grundlagen der Statik experimentell herausfinden

·    daraus gültige Konstruk­tions­prinzipien erkennen und nachvollziehen können

 

Selbstkompetenz

·    Berufe aus dem Bereich BAU ableiten können und für die eigene Berufsfindung überdenken

 

 

·    Holz-/ Papierbauteile

·    Fischer-Technik-Baukästen

·    Anschauungsmodelle von Brückenbauwerken

·    Internetrecherche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Metall

 

·    Kerzenhalter

·    Flaschenöffner

·    Stövchen

·    Spannschlüssel

·    Schlüsselanhänger

·    Schraubzwinge

·    Türschild

 

Sach-/Handlungs­kompetenz

·    verschiedene Metalle nach ihren unterschiedlichen Eigenschaften für einen bestimmten Verwendungs­zweck auswählen können

·    mit den metallspezifischen Werkzeugen fachgerecht umgehen können

(z.B. anreißen, trennen, sägen, feilen, treiben, bohren, nieten, biegen, entgraten, fügen, verschrauben, Gewinde schneiden)

·    Biege- und Abkant­vorrichtungen präzise bedienen können

·    metallspezifische Oberflächenbehandlungen kennen

·    absolut maßhaltig arbeiten können

 

Methodenkompetenz

·    einfache Handskizzen, technische Zeichnungen, Material- und Stücklisten lesen und erstellen können

·    präzise mit dem Mess­schieber auf Maßhaltigkeit kontrollieren können

 

·    Mess- und Anreißwerkzeuge

(Stahlmaß, Messschieber, Reißnadel, Stechzirkel, Anschlagwinkel)

·    Bearbeitungswerkzeuge

Feilen, Körner, Hebelschere, Gewindeschneider, Spiralbohrer

·    Hilfsmittel

(z.B. Biege- und Abkantvorrichtungen, Maschinenschraubstock, Ständerbohrmaschine)

·    www.ulrich.rapp.de

Energiesparhaus

 

·    sparsame Energieverwendung und alternative Energien

·    Energieversorgung eines Haushaltes

·    effektive Formen der Wärmedämmung

 

 

 

 

Sach-/Handlungs­kompetenz

·    Analyse und Bewertung des Energieverbrauchs eines Haushaltes

·    entwickeln, testen und anwenden von Energie­einsparmöglichkeiten

 

Methodenkompetenz

·    anhand eines zu erstellenden Kriterien­kataloges unterschiedliche Materialien auf ihr Dämmverhalten vergleichen können

·    eigenständig Recherchen durchführen können

(Teamarbeit)

·    arbeiten im Projekt

 

Sozio- ökonomische Kompetenz

·    energie- und umweltbewusst handeln und bewerten lernen

 

 

·    Modelle aus verschiedenen Materialien (Stroh, Pappe, Holz, Styropor, Lehm, Stein)

·    Recherche bei Energieversorgern

·    Recherche im Internet

·    persönliche Energieabrechnungen

Teilnahme an einem Wettbewerb: Jugend forscht, KSB-Wettbewerb u.a.

 

 

Stufe 9 (1. Halbjahr)

Projekt: „Elektronik und Steuern“

Inhaltliche Schwerpunkte

Bezug zu Lernlinien

Methoden / Medien

 

Fertigungsverfahren

  Reihenfertigung

  Fließfertigung

  Serienfertigung

 

·    Steckspiel

·    Brettspiele

·    Möve

·    Puzzle

·    Dominosteine

·    Tangram

·    Salz- und Pfefferstreuer

·    Werkzeugkasten

·    Flaschenträger

 

 

 



 

Sach-/Handlungs­kompetenz

·    die unterschiedlichen Fertigungsverfahren kennen- und unterscheiden lernen

·    planen, strukturieren und organisieren der Fertigung

·    Vorrichtungen zur Arbeitserleichterung ausdenken

·    Prototyp bauen

·    Stückzahl festlegen

·    Arbeitsplatz einrichten

·    Verteilung der einzelnen Arbeitsschritte organisieren

·    Methoden zur Qualitäts­sicherung finden

·    Kalkulation des Verkaufs­preises und Erkundung des Absatzmarktes

 

Methodenkompetenz

·    Vergleich mit industriellen Herstellungsverfahren ziehen und bewerten

·    Ordnungsprinzipien eines Arbeitsplatzes beherrschen

·    Werbung als Verkaufs­strategie ensetzen

 

Selbstkompetenz

·    unter Zeitdruck eine gleich bleibend zuverlässige Leistung vollbringen

·    eine Perspektive auf eine mögliche Berufswahl entwickeln

 

Sozial- und Kommuni­kations­kompetenz

·    Teamarbeit

·    Reflexion des Einflusses der genannten Fertigungs­verfahren auf die Gesundheit des Menschen, den Preis des Produktes und der Marktfähigkeit

 

 

 

·    Expertenbefragung

·    Betriebserkundung

·    Wandzeitung

·    Flussdiagramm

·    Filme

 

 

 

 

 

 

 

 

Bau von Möbeln

·    Tisch

·    Stuhl

·    Hocker

·    Regal

·    Zeitungsständer

 

 

 

Die oben erlernten Kompetenzen werden hier angewandt

 

Sach-/Handlungs­kompetenz

·    verschiedene Konstruktionsarten kennen und anwenden

·    unterschiedliche Fügungsarten vergleichen und anwenden

·    Drei-Tafel-Projektionen lesen, anwenden und anfertigen können

 

Originaler Gegenstand

  

Stufe 9 (2. Halbjahr)

Projekt: „Elektronik + Steuerungstechniken“

 

Inhaltliche Schwerpunkte

Bezug zu Lernlinien

Methoden / Medien

Elektronik II

 

·    elektron. Bauelemente

(Diode, LED, LDR, NTC, Transistoren, Widerstände, usw.)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sach-/Handlungs­kompetenz

·    Multitester u. andere Messgeräte nutzen können

·    die entsprechenden elektron. Bauelemente in verschiedenen Schaltungen einsetzen können

·    verschiedene elektron. Geräte bauen können, wie z.B. Feuchtigkeitsmelder, Hitzemelder, Lichtschranke, Durchgangsprüfer, Tonerzeuger, Radioempfänger, Darlington-Schaltung

 

Methodenkompetenz

·    Überprüfung der hergestellten Geräte auf Funktionalität

 

 

 

·    Opitec-Lernprogramm II

·    Klett:“Elementare Technik“

·    Handwerk und Technik: „Technik an Hauptschulen“

 

 

 

 

 

 

 

Steuern und Regeln

 

·    steuern über Magnetventile

·    steuern über Relais

·    steuern mit Computerprogrammen

·    Ampelsteuerung /Leuchtreklame

 

Sach-/Handlungs­kompetenz

·    Den Unterschied zwischen Steuern und Regeln kennen lernen

·    Den Unterschied zwischen Hand- und automatischer Steuerung kennen lernen

·    Schaltpläne lesen können

 

 

 

·    Bügeleisen

·    Heizung

·    Wasserstandsregler

·    Demonstration

Herstellung von Freizeitspielgeräten (Projekt)

·    Kugelquetsche

·    Kugelrennbahn

·    Hau den Lukas

·    Schokokuss-Wurfmaschine

·    Glücksrad

·    Einachser-Slalomfahrt

Die in den zurück­liegenden Jahren erlernten Kompetenzen sollen hier erneut angewandt werden.

 

 

·    Kösel: „Spielen & Basteln“

 

 

 

Stufe 10 (1. Halbjahr)

Projekt: „Getriebetechnik“

Inhaltliche Schwerpunkte

Bezug zu Lernlinien

Methoden / Medien

 

Getriebetechnik

·    Zugmittelgetriebe

(Ketten- und Riemengetriebe)

·    Rädergetriebe

(Schnecken-, Zahnstangen-, Winkel-, Reibrad- und Stirnradgetriebe)

·    Schaltgetriebe

(Zweiganggetriebe mit + ohne Rückwärtsgang

·    mechanische Kupplung

 

Sach-/Handlungs­kompetenz

·    die unterschiedlichen Funktionsweisen erkennen und unterscheiden lernen

·    Vor- und Nachteile gegeneinander abwägen können

·    ausgewählte Getriebe als Modelle herstellen können

·    Demontage, Analyse, Remontage durchführen können

 

 

 

·    Opitec-Lernprogramm „Getriebetechnik“

·    Filme

·    Internet

·    Originalmodelle (Scheibenwischer, Fensterheber, Bohrmaschine u.a.)

 

 

 

 

Evtl. weitere Schwerpunkte und eine denkbare Abschlussprüfung aus verschiedenen Teilbereichen legt die Fachkonferenz zu gegebener Zeit fest.

 

 

Stufe 10 (2. Halbjahr)

Projekt: „Mechanisierung + Automatisierung“

Inhaltliche Schwerpunkte

Bezug zu Lernlinien

Methoden / Medien

Computergesteuerte Anlagen

·    Laufschrift

·    mikroprozessor gesteuerte Modelle, wie z.B. Hebevorrichtung, Ventilator

·    Schrittmotoren

·    Roboter

·    Automaten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sach-/Handlungs­kompetenz

·    Bau eines computergesteuerten Modells nach eigenen Entwürfen bzw. aus Baukastenmodulen

·    schreiben eines entsprechenden Computer­programmes zur Steuerung

·    befehlsgebende, befehls­ausführende  und über­tragende Teile ihren Funktionen entsprechend einplanen und verwenden können

 

Sozial- und Kommuni­kations­kompetenz

·    Pro- und Contra-Diskussion führen können

·    Einfluss auf die Arbeits­platz­bedingungen einschätzen und beurteilen können

 

Selbstkompetenz

·    Anforderungsprofile zukünftiger Berufsbilder reflektieren können

 

 

 

·    Fischer-Technik-Baukasten

·    Festo-Baukasten

·    Internet-Bauanleitungen und Steuerprogramme

·    Betriebserkundung

·    CNC-Maschinen

·    CAD-Programme

 

 

 

 

 

 

 

Hinweis: Detailliertere Angaben sind z.Zt. noch nicht möglich, da hierzu verschiedene Anschaffungen durch den Schulträger unerlässlich sind und noch ausstehen.

 

 

 

 

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte, liebe Schüler*innen,

es ist soweit: Die zweite bzw. dritte Phase der erweiterten Schulöffnung wird nun eingeleitet! Wir werden ab dem 25.5.2020 (Jahrgang 5) bzw. 27.05.2020 (Jahrgang 6) schrittweise die Jahrgänge 5 und 6 in unseren Räumlichkeiten begrüßen dürfen.

Wir freuen uns sehr darauf!

Alle wichtigen Informationen zur Schulöffnung finden Sie in unserem Coronaportal.