Frau Dr. Hubig besucht die Sommerschule der IGS Frankenthal

Frau Dr.  Hubig besucht die Sommerschule der IGS Frankenthal

Am Mittwoch, den 12.08.20, war die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Frau Dr. Hubig zu Besuch an der Robert Schuman IGS. Anlass des Besuchs war die Sommerschule, die in der Zeit vom 03.08. – 14.08. in den Räumen unserer Schule durchgeführt wurde.

Insgesamt wurden in der Sommerschule 216 Schülerinnen und Schüler von 16 freiwilligen Helfern betreut. Hauptsächlich ging es dabei um die Stärkung von Basiskompetenzen in den Fächern Deutsch und Englisch, aber es wurden auch Aufgaben und Fragen aus anderen Fächern auf Wunsch der Kinder bearbeitet. Außerdem freuten sich die Eltern darüber, dass die Kinder in die Schule gingen und sie somit in der Betreuung entlastet wurden.

Die freiwilligen Helfer waren größtenteils Lehramtsstudierende, die in der Sommerschule praktische Erfahrungen im Umgang mit Kindern und im Unterrichten sammeln konnten. Die Bildungsministerin überzeugte sich selbst bei Ihrem Besuch von der guten Organisation und dem reibungslosen Ablauf der Sommerschule und war sehr zufrieden.

Bildungsministerin Dr. Hubig und Schulleiter Dr. Dejon im Gespräch

Bildungsministerin Dr. Hubig und Schulleiter Dr. Dejon im Gespräch

Im Anschluss an den Rundgang durch die Unterrichtsräume fand noch eine Gesprächsrunde statt. Teilnehmer waren neben Frau Dr. Hubig und Frau Wittmeier vom Bildungsministerium der parlamentarische Geschäftsführer des Landtages Herr Haller, der Referent Herr Merz von der ADD, der Schuldezernent der Stadt Frankenthal Herr Leidig, natürlich unser Schulleiter Herr Dr. Dejon, Vertreterinnen und Vertreter der Lehrerschaft und der Eltern, der Landeselternsprecher Herr Schladweiler und unsere Schülersprecherin Ambrochia Hawthorne als Vertreterin der Schülerschaft.

Die angesprochenen Themen waren sehr vielfältig, obgleich wohl die Bewältigung der Corona-Kriese und die Öffnung der Schulen im Regelbetrieb im Vordergrund standen. Frau Dr. Hubig stellte sich bereitwillig allen Fragen und erläuterte die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie im Zusammenhang mit der Umsetzung des aktuell gültigen Hygieneplans an den Schulen. In verschiedenen Zusammenhängen sprach sie den Beteiligten ihren Dank aus, für das umsichtige Verhalten, das Engagement und die Solidarität. Dies galt nicht nur für die Phase der teilweisen Schulöffnung, der Durchführung der Sommerschule und der Rückkehr in den Regelbetrieb, sondern weit darüber hinaus.

Insgesamt war es ein sehr informativer Tag und ein schöner Besuch. Vielen Dank Frau Ministerin, dass Sie da waren!